Darf ich die neue Partnerin vom Ex kritisieren?

#18 Darf ich die neue Partnerin vom Ex kritisieren?

Über Instagram hat mich eine Frage einer Hörerin erreicht. Darf ich die neue Partnerin von meinem Ex kritisieren, wenn sie im Umgang mit meinem Kind aus meiner Sicht etwas falsch macht? Die wohl wichtigste Frage, die man sich dazu stellen muss: Hilft es meinem Kind weiter, oder tut es mir einfach nur gut die neue Partnerin zu degradieren? Meine komplette Antwort und Gedanken erfährst du in dieser Podcast-Folge.

 

Viel Spaß beim Zuhören und hoffentlich den ein oder anderen Aha-Moment für dich!

Die Podcast-Folge findest du auf Spotify, Youtube, Apple-Podcast oder Deezer. Teile mir gerne auch deine Gedanken und Gefühle zu diesem Thema in den Kommentaren mit. Wenn du mich und die Arbeit von Pendelkinder unterstützen möchtet, dann gebe gerne deine Bewertung bei iTunes ab – das wäre wundervoll.
 

Viel Freude beim Zuhören!

Deine Verena

Pendelkinder Podcast auf Spotify

Apple Podcast

Podigee RSS-Feed

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Alexandra (Dienstag, 15 September 2020 06:40)

    Hallo, ich habe vor kurzem die Pendelkinder App installiert und finde sie zur konfliktfreien Kommunikation äusserst gelungen und hilfreich.

    Allerdings finde ich Deinen Podcast teilweise sehr subjektiv und häufig faktisch nicht korrekt.

    Dies könnte bei noch nicht gut informierten, getrennten Paaren zu großen Fehlentscheidungen führen.

    Was dieses Thema angeht: Die eigene Misshaltung gegenüber der neuen Partnerin Deines Exmannes, als "Erziehung" zu beschreiben, ist äusserst fragwürdig! Seinem Kind bei zu bringen, dass man nicht jeden mögen muss ist vollkommen in Ordnung, es jedoch am Beispiel der neuen Partnerin des Exmannes zu demonstrieren ist definitiv der falsche Weg. Das Kind muss im Wechsel /Zuhause Vertrauen zu jeder Person haben können, und dieses Vertrauen muss sich ohne voreingenommen zu sein, entwickeln dürfen. Es muss innerlich wissen, dass es ok ist jetzt bei dem anderen Elternteil (UND neuen Partnern) zu sein, ohne auch nur einen Funken negative Gedanken dabei oder schlechtes Gewissen.

    Auch die Kathegorisierung der neuen Partnerin / Partners in "ernsthafte Beziehung" und "nicht ernsthafte Beziehung" ist unangebracht und obliegt nicht dem Expartner.

    Solltest Du Probleme beim Loslassen Deines Kindes haben, das ein neuer Partner Teil dieses Kindes wird, Verlustängste das Kind betreffend usw solltest Du an Deinem Selbstwert arbeiten und Dich mit kinderpsychologischen Gutachten (Was ist für mein Kind der beste Weg) auseinander setzten.

    Ebenfalls die Folge ob "Residenz oder Wechselmodell" ist geprägt von subjektiven Gedanken, die teilweise schon lange durch eingehende Studien widerlegt wurden.

    Bitte fühle Dich nicht an gegriffen, was bei diesem häufig sehr emotionalen Themen schwierig erscheint. Ich bin selbst Psychologin und kenne mich sehr gut mit dieser Thematik aus.

    Daher war es mir wichtig, vor allem auf die faktisch nicht korrekten Details im Podcast hin zu weisen.

    Trotzdem weiter so. Alles Gute und danke für diese tolle App!

    Alexandra